See this page in:
English[ENG]

Seminar
Zertifizierte:r Menschenrechtsbeauftragte:r

Seit dem 1. Januar 2024 sind Unternehmen mit mehr als 1.000 Arbeitnehmern verpflichtet eine(n) Menschenrechtsbeauftragte(n) zu ernennen. Der/die Menschenrechtsbeauftragte hat das Risikomanagement des Unternehmens zu überwachen, also u.a. zu überprüfen, ob das Unternehmen seine Sorgfaltspflichten umsetzt.

Menschenrechtliche Sorgfaltspflichten im eigenen Geschäftsbereich und in der Lieferkette gibt es nicht nur im LkSG, sondern auch in einer Vielzahl von EU-Gesetzen (bspw. CS3D, EntwaldungsVO, BatterieVO, ZwangsarbeitsVO) und in anderen nationalen Gesetzgebungen sowie in Vorgaben von internationalen Institutionen (bswp. der OECD oder des Global Compact).

Als Menschenrechtsbeauftragte(r) ist es wichtig, die wachsende Bedeutung der Menschenrechte sowie das Zusammenspiel von nationalen und internationalen Regelungen sowie die Vorgaben der UN Leitprinzipien und der OECD Leitsätze für multinationale Unternehmen zu verstehen.

In diesem ein- bis dreitägigen Zertifikatslehrgang erfahren Sie mehr über die menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten, ihre Entwicklung und weltweite Ausbreitung. Schwerpunkt des Zertifikatslehrgangs sind die Anforderungen des LkSG sowie der CS3D an Unternehmen und die Rolle und Verantwortlichkeit der Menschenrechtsbeauftragten in diesem Spannungsfeld.

Durch praktische Beispiele und interaktives Lernen erhalten Sie einen “Werkzeugkasten” für den Menschenrechtsbeauftragten. Sie lernen, LkSG-konforme Prozesse in Ihrer Organisation zu etablieren und die richtigen Tools einzusetzen .

Diese Schulung ist in drei Tage unterteilt, wobei der erste Tag einen Überblick über die nationalen und internationalen Gesetzgebungen und ihre Entwicklung bietet und die Tage zwei und drei tiefer in die Umsetzungsstrategien eintauchen. Sie können wählen, ob Sie nur am ersten Tag teilnehmen möchten, um ein allgemeines Verständnis zu erlangen, oder ob Sie sich in drei Tagen zum Menschenrechtsbeauftragten zertifizieren lassen möchten.

Hermann Rothert - Head of Sustainability -  Allianz SE, München

„Ein sehr guter Kurs, der einen vollständigen Überblick über den gesamten Menschenrechtsrahmen bietet. Für das europäische und deutsche Lieferkettengesetz hat der Kurs die Handlungsfelder transparent gemacht und Lösungsansätze aufgezeigt, die wir sofort umsetzen konnten.“
Hermann Rothert
Head of Sustainability
Allianz SE, München

Vorteile für Teilnehmende


1 Erstellen Sie wertebasierte und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmensstrategien
2 Verbessern Sie die Menschenrechts-Konformität in Ihrem Unternehmen
3 Nutzen Sie Ihr Wissen, um Ihr Unternehmen ganzheitlich auf bestehende und zukünftige ESG-Forderungen vorzubereiten.
4 Erweitern Sie Ihre Führungskompetenzen in einem anspruchsvollen, internationalen Umfeld

Vorteile für Organisationen


Bleiben Sie mit gesetzlichen Vorgaben weltweit compliant
Entwickeln Sie eine wertebasierte und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmensstrategie
Wandeln Sie potenzielle Reputationsschäden in Wettbewerbsvorteile um
Etablieren Sie eine wertebasierte, nachhaltige Lieferkette
Erstellen Sie einen One-Stop-Shop für alle Menschenrechts-Themen innerhalb Ihres Unternehmens
Übertragen Sie die Verantwortung für Menschenrechtsbelange einer kompetenten und fähigen Person in Ihrer Firma

Curriculum

  • Überblick zur Entwicklung der Menschenrechte weltweit seit 1945 mit einem Schwerpunkt auf den UN Leitprinzipien für “Wirtschaft und Menschenrechte” (UNGP)
  • Rolle und Verantwortlichkeit des/der Menschenrechtsbeauftragten
  • Methoden und Werkzeuge (Risikomanagement, Risikoanalysen, Strategien und Richtlinien, Präventiv- und , Abhilfemaßnahmen, Beschwerdemanagement, Due-Diligence-Prüfung Dritter, Dokumentation und Berichterstattung
Romy Wunderwald - Global E&C Solutions Director - Dispute Resolution at Air Liquide Global E&C Solutions Germany GmbH, Frankfurt/Germany

„Ein hervorragendes Programm. Es lieferte einen umfassenden Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Werkzeuge und Methoden, die sehr nützlich für die tägliche Arbeit sind. Ich war sehr angetan von den Dozenten und der Durchführung. Vielen Dank!“
Romy Wunderwald
Global E&C Solutions Director, Dispute Resolution
Air Liquide Global E&C Solutions Germany GmbH, Frankfurt/Germany

Fakultät

Dr. Ulrich Hagel
Dr. Ulrich Hagel

Dr. Ulrich Hagel studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre, ist zugelassener deutscher Rechtsanwalt mit mehr als 25 Jahren Erfahrung als Rechtsanwalt und Unternehmensjurist.

Er war Chief Compliance & Security Officer von Bombardier Transportation. Er ist zudem Leiter des Arbeitskreises Compliance der deutschen Bahnindustrie ("VDB") und Autor zahlreicher Publikationen zu den Themen Compliance, Legal Operations und Dispute Resolution. Er ist Co-Autor des Buches „Menschenrechtsbeauftragte“ gemeinsam mit Michael Wiedmann.

Michael Wiedmann
Michael Wiedmann

Michael Wiedmann ist Rechtsanwalt in Essen mit Erfahrung in Industrie und Handel sowie als "Of Counsel" für Compliance im Frankfurter Büro von Norton Rose Fulbright.

Er berät Unternehmen im Bereich Compliance und Nachhaltigkeit mit einem Fokus auf das LkSG.

Vor seiner selbstständigen Beratungstätigkeit war er für Unternehmen in der Rohstoff- und Automobilindustrie sowie über 20 Jahre für die METRO Group tätig. Dort hatte er unterschiedliche Leitungsfunktionen, u.a. als General Counsel, Company Secretary, Generalbevollmächtigter, Group Director Public Policy und zuletzt als Chief Compliance Officer, inne.

Des Weiteren ist er Co-Vorsitzender des DICO Arbeitskreises „Menschenrechte in Unternehmen“ sowie Co-Autor des Buches „Menschenrechtsbeauftragte“ gemeinsam mit Dr. Ulrich Hagel. Er veröffentlicht regelmäßig zu Menschenrechtsfragen und zu allgemeinen Compliance-Themen.

Page Last Modified : 12/07/2024